mohnfeld

  Startseite
    pics
    gedanken
    myday
    ego
    brockenstube
    magenbypass
    rezepte
  Über...
  Archiv
  hobbies
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   rogerrabbit
   WARNING: Partyservice Zweifelsfall
   adipositas chirurgie
   poulet im chörbli
   casinotheater winterthur
   magenband



http://myblog.de/bmbw

Gratis bloggen bei
myblog.de





friday

ist ein verfluchter tag... näheres zu einem späteren zeitpunkt!
2.7.07 08:55


MRI-Untersuchung

Nun ists doch schon wieder eine woche her. Meine MRI-Untersuchung ist vorbei und ich warte noch immer auf die Auswertungen.
Es war für mich wohl ein kleines Horror-Erlebnis!
Ich musste also als erstes Kontrastmittel trinken, pfuiiiii! Das war so was ekliges, mit irgendwelchen flocken drin, die aufquollen wenn wasser dazu gemischt wurde. die ersten beiden becher voll waren noch harmlos. aber die nächsten wurden immer schlimmer. zuletzt musste ich ganz schön zurück halten, dass ich nicht k*** musste. Danach wurde ich für ca. 90 minuten in das schöne städtchen aarau entlassen, mit der bitte in der zeit noch mehr dieser ekligen flüssigkeit zu mir zu nehmen.
meine hoffnung, die stadt ein wenig zu geniessen war jedoch von absolut kürzester dauer! sogar ultrakurz!! ich schaffte es gerade noch bis ins nächste restaurant und musste da erst meine blase entleeren. kurze momente danach meldete auch schon mein darm arlamzeichen. schwups, rein ins nächste klo!
nach dem ich den ersten "Dampf" abgelassen hatte fühlte ich mich wieder besser und startete die neue runde "superschluck"! am schluss brachte ich es auf knapp 5.5 liter und ich hatte das gefühl zu platzen. nun war meine blase auch schon bis zum rand gefüllt, dass ich nun im 15min takt aufs klo musste.
um 14.00 uhr war ich dann wieder zurück im röntgen-institut und ging noch ein letztes mal aufs klo. schon wurde ich aufgerufen und gebeten, mich bereit zu machen und jeglichen schmuck oder metallteile abzulegen.
ich wurde dann auf dem bett festgeschnallt und bekam ohrenstöpsel. die schwester legte mir einen zugang und ich wurde dann über mikrofon instruiert.
einatmen - ausatmen - einatmen und stopp!
ich wusste nach kurzer zeit nicht mehr wie ichs mir bequem machen könnte. a ich nicht gerne auf dem bauch liege, wars gleich doppelt unangenehm als die blase wieder anfing sich zu melden.
immer wieder bekam ich die atemkomandos und hoffte mit jedem dem ende ein stück näher zu kommen!
uff, die türe ging auf und eine schwester kam zu mir heran.
ich dachte gleich - jetzt hab ichs geschafft und kann pinkeln...
aber nein, nichts da! sie spritze mir ein mittel zur beruhigung des darms. das war zum glück nicht weiter unangenehm. aber ich musste noch einmal eine halbe stunde ausharren und hoffen, dass meine blase nicht explodiert!
nun endlich hatte ichs geschafft und die schwester nahm den zugang raus. in windeseile sprang ich auf - der schwester blieb nur noch kurze zeit mir einen bademantel in die hand zu drücken (ich wäre auch nackig über den flur gerannt-haupsache klo) und machte mich auf in richtung klo. der weg kam mir elend lang vor!
ich sass dann also auf dem klo - die blase drohte zu explodieren.... aber nichts geschah, kein tropfen!??!!
ich lernte dann auch auf dem heimweg noch alle klos kennen... ich könnte direkt einen kloführer herausgeben ;-)
kurz bevor ich zu hause war klappte es dann doch noch und ich hätte beinahe die schüssel gesprengt! aber ich war um einiges erleichtert.
kaputt wie ich war wollte ich mich nur noch hinlegen... das wurde mir jedoch von meinem darm gründlich "versaut".
das beruhigungsmittel für den darm liess da nämlich nach und mein darm dachte sich wohl er müsse jetzt die verpasste tätigkeit nachhole. so verbrachte ich den abend schön brav auf dem klo mit einem rätselheft zur ablenkung

mein fazit! nie wieder eine mri-untersuchung ohne vollnarkose von anfang bis ende!!!
5.7.07 13:25


schnarch....

ich glaube ich könnte innert sekunden auf meiner tastatur einschlafen, würde ich meinen kopf darauf ablegen....
trotzdem, dass ich gut geschlafen habe und nicht sagen kann ich hätte zu wenig geschlafen, fühle ich mich wie vom laster überrollt!
drum mach ich mich jetzt an die arbeit und hoffe so den nachmittag noch zu überstehen.
10.7.07 12:57


ops

ende august ists soweit. es wird eine weitere operation auf mich zukommen und ich weiss nicht recht wie damit umgehen. ich möchte es gerne auf die leichte schulter nehmen, doch ich frage mich - darf ich das? es ist eine etwas verzwickte lage. ich werde "aufgeschnitten", ohne das eine wirkliche ursache zu beheben ist. meine schmerzen - oder mindestens die ursache deren - ist weder im ultraschall noch im MRI auffindbar und so bleibt nur die hoffnung, dass am "lebenden objekt" die lösung gefunden wird! Gleichzeitig wird mir die gallenblase entfernt, da diese steine aufweist. Dann werden die in zukunft bestimmt auch nie zu problemen führen und da ich ja sowieso durchlöchert werde.... ;-)

tja, jetzt muss ich irgendwie mal weiter schauen...
26.7.07 13:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung