mohnfeld

  Startseite
    pics
    gedanken
    myday
    ego
    brockenstube
    magenbypass
    rezepte
  Über...
  Archiv
  hobbies
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   rogerrabbit
   WARNING: Partyservice Zweifelsfall
   adipositas chirurgie
   poulet im chörbli
   casinotheater winterthur
   magenband



http://myblog.de/bmbw

Gratis bloggen bei
myblog.de





magenbypass

hannes

lieber hannes

ich weiss es ist eine sehr schwierige zeit für dich... immerzu denk ich an dich und wüsste gern wie ich dir helfen kann!
leider kann dir im moment keiner helfen - ausser vielleicht die abertausend millionen von schutzengeln, die ich dir jeden tag vorbeisende.
nun ist es bald 4 monate her - und du bist wieder im koma. immer wieder ist dein körper einfach zu schwach für alles und nimmt sich eine auszeit.

meine gedanken sind tag und nacht bei dir! ich möcht nicht ohne dich sein!!! DU SCHAFFST DAS!

grüessli vo dim asylantetöchterli
12.3.09 16:35


Eisenmangelanämie, Ferritinmangel

Normalerweise wird der tägliche Eisenverlust (abgeschilferte Zellen, Schweiss etc). mit der Nahrungsaufnahme ausgewogen. Eisen wird hauptsächlich im Zwölffingerdarm aufgenommen. Eisen (Ferritin, Fe) kann aus Fleisch, Milch, Käse, Leber, Eier oder auch aus Früchte, Getreide, Gemüse aufgenommen werden.

Die tägliche Nahrungseisenzufuhr sollte je nach Alter und Geschlecht 10-15mg/Tag betragen. Die tatsächliche Aufnahme vom Körper beträgt lediglich ca. 1-1.5 mg Eisen/Tag. Ein über längere Zeit bestehendes Missverhältnis zwischen Eisenbedarf und Eisenaufnahme (negative Eisenbilanz) führt zur Entwicklung eines Eisenmangels.

Mit 80% ist die Eisenmangelanämie die häufigste aller vorkommenden Anämien (Blutarmut). Vorwiegend Frauen sind davon betroffen. Dieser Umstand lässt sich vor allem durch einen erhöhten Bedarf an Eisen während der Menstruation, der Schwangerschaft und der Stillperiode erklären.

Nicht selten weisen auch Kinder (vor allem Adoleszente) eine Eisenmangelanämie auf. Doch auch ca. 3% der Männer leiden an Eisenmangel.

Quelle: www.sprechzimmer.ch
30.11.07 09:32


post op

so, ich habs also mal wieder überlebt *breitgrins*
die operation ist vorbei, die erholungsphase so gut wie und ich bin eigentlich wieder ganz wie vorher - einfach ohne gallenblase ;-)

die operation ist soweit ohne komplikationen verlaufen und die gallenblase wurde wie gesagt, entfernt.
leider wurde jedoch keine ursache für meine schmerzen gefunden. das heisst jetzt für mich, dass ich noch genauso ratlos bin wie zuvor und vier narben mehr auf meinem bauch aufzuweisen habe ;-) es sind nun insgesamt 10 stück und ich könnte bald in einem horrorfilm als zerstückelte leiche auftreten, ohne mit make-up nachzuhelfen ;-) (mindestens was mein bauch betrifft)

nun habe ich am 5.11. ein termin zur nachkontrolle im krankenhaus und werde mich soweit überraschen lassen, was den die nächsten schritte sein könnten.
20.9.07 11:48


ups

so, jetzt ists raus... seit februar hab ich 3 kilo zugelegt. und das obwohl ich jetzt täglich unterwegs bin und bei weitem nicht mehr die zeit habe so viel ans essen zu denken, geschweigen es zu tun ;-)))))
aber so wie ich das in den verschiedenen studien gelesen habe, ist das in einem normalen rahmen für einen bypass-patienten. nach ca. 2 jahren kann das gewicht durchaus etwas zunehmen, da ist es einfach besonders wichtig auf die ernährung zu achten und sport zu machen. nach einigen weiteren jahren wird jedoch die gewichtskurve wieder nach unten gehen und sich somit wieder ausgleichen.
einfach keine 120 kilo mehr - BITTE!!!!!
28.6.07 14:23


erneute op

ich kann jetzt nicht genau darauf eingehen, bin noch viel zu verwirrt....!!! muss erneut unters messer... schon wieder verwachsungen!!!

melde mich dann wieder wenn ich mich gefangen haben!
20.2.07 19:55


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung